Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Gestaltung der Arbeit im Homeoffice

 

 

 

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

 

vielen Dank, dass Sie unsere Forschung zur Gestaltung der eigenen Arbeit im Homeoffice unterstützen möchten!

 

Im Zuge der durch die COVID-19 Pandemie initiierten Präventionsmaßnahmen hat sich die Anzahl der Arbeitnehmer*, die regelmäßig aus dem Homeoffice arbeiten, vervielfacht. Wir vom Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Julia Müller) möchten diese Situation nutzen, um besser zu verstehen, wie Menschen ihre Arbeit aus dem Homeoffice individuell gestalten.

 

Eingeladen zur Teilnahme sind volljährige Erwerbstätige aus allen Wirtschaftszweigen und allen Beschäftigungsformen mit einem festen Arbeitsverhältnis (d.h. leider keine Praktikanten, Werkstudenten etc.), die (erste) Erfahrung mit der Arbeit aus dem Homeoffice besitzen.

 

Die Teilnahme an dieser Umfrage dauert ca. 20 Minuten und besteht aus vier Teilen. Bei Interesse an den Ergebnissen unserer Studie besteht am Ende die Möglichkeit, Ihre E-Mail-Adresse zu hinterlegen.

 

Selbstverständlich unterliegt dieses Projekt strengen Datenschutzrichtlinien. Die Erhebung der Daten erfolgt anonymisiert und es erfolgt kein Rückschluss auf einzelne Teilnehmer. Die Teilnahme an dieser Studie ist freiwillig. Sie können jederzeit und ohne Angabe von Gründen Ihre Einwilligung zur Teilnahme an dieser Studie widerrufen, ohne dass Ihnen daraus Nachteile entstehen.

 

Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich gerne an Prof. Dr. Julia Müller.

 

Herzlichen Dank, dass Sie einen Beitrag zur aktuellen Forschung leisten. Bleiben Sie gesund!

 

Hinweis für SurveyCircle-Nutzer: am Ende der Studie gibt es die Möglichkeit einen Survey Code zu erhalten. 

 

*In dieser Umfrage nutzen wir teilweise Fragen aus etablierter Forschung, die verallgemeinernd das generische Maskulinum verwenden. Um über die Umfrage hinweg Konsistenz zu gewährleisten, verwenden wir ebenso das generische Maskulinum, schließen damit aber explizit alle Geschlechteridentitäten mit ein.